ZUNEHMEND GESÜNDER UND GRÜNER

Zwei unlängst von FRI-EL GREEN HOUSE S.R.L. durchgeführte Studien belegen die hervorragenden Ergebnisse des Unternehmens bei der Verringerung seines ökologischen Fußabdrucks durch die Einführung modernster Verfahren.

Gegenstand der Studien waren die Auswirkungen des Anbaus von Rispentomaten der Marke Fresh Guru, die über zwei verschiedene Produktionszyklen hinweg erfasst wurden, d. h. dem Winteranbau unter Einsatz von LED-Beleuchtung und dem Anbau im Sommer bei natürlichem Licht.

In der Studie „Climate Change“ wurden die potenziellen Auswirkungen auf die Erderwärmung in allen Phasen des Produktionszyklus der Tomaten untersucht:
• Gewinnung und Verarbeitung von Rohstoffen
• Herstellung
• Transport
• Vertrieb
• Verwendung, Wiederverwertung und Recycling
• abschließende Entsorgung

Die angewandte Methodik entspricht den Standards ISO 14040 und 14044 zur Ökobilanz und wurde daher von der Zertifizierungsstelle QSCA anerkannt.
Bei „Water Footprint“ handelt es sich hingegen um eine Studie, mit der das Unternehmen FRI-EL durch die Analyse des Wassermanagements im gesamten Produktionszyklus seinen Wasserfußabdruck ermittelt hat. Auch in diesem Fall wurde die Studie durch QSCA anerkannt, da sie die Messung der im Zusammenhang mit den Produktionsprozessen verbrauchten Wassermengen und deren Auswirkung auf die Umwelt nach dem Standard ISO 14046 umfasste.

Beide Studien belegen das kontinuierliche Engagement des Unternehmens für Umweltschutz und einen zunehmend nachhaltigen Markt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am NEWS. Setzte ein Lesezeichen permalink.